MENÜ

Probenahme Pferdeweide

Schritt 1: So ziehen Sie eine Bodenprobe richtig

  • Pro Hektar jeweils 15 - 20 Einstiche an verschiedenen Stellen über die Fläche verteilt machen. Nicht an Kotstellen proben. Die Beprobungstiefe ist maximal 10 cm, also die Hauptwurzelzone der Gräser.
  • Die Erde der einzelnen Bohrstellen in einem Eimer sammeln und am Schluss der Probenahme gut durchmischen.
  • Die Zeit vom Herbst bis zum Frühjahr ist günstig für die Probenahme. Bis 2 Monate nach einer Düngung sollte keine Probe gezogen werden.
  • Eine Wiederholung der Bodenuntersuchung alle drei Jahre ist empfehlenswert.
    .

Schritt 2: Bodenuntersuchungsauftrag ausfüllen und ausdrucken

Auftragsformular zur Bodenprobe

Ansprechpartner

Schritt 3: Bodenprobe verpacken und versenden

Die gesammelten Bodenproben werden in einen unbenutzten Plastikbeutel gefüllt. Die so gesammelte Mischprobe (etwa 250 - 300 g je Probe) fest verschließen und außen das ausgedruckte Auftragsformular beilegen. Einzelne Proben können Sie auch im DIN-A4-Umschlag als Maxibrief versenden.