MENÜ

Ungetrübtes Badevergnügen im eigenen Garten

Viele Gartenbesitzer füllen Ihren Pool oder ein Planschbecken mit eigenem Brunnenwasser.

Voraussetzung für sorglosen Badespaß ist eine einwandfreie Wasserqualität. Leider gibt es bei Brunnenanlagen bei fast einem Drittel aller Anlagen Probleme mit der Keimbelastung des Wassers. Besonders problematisch ist das für Kinder.

Bei 35% aller Brunnen ist der Mangangehalt zu hoch, bei 10% liegen die Eisengehalte über dem Grenzwert. Dies führt zu Problemen, wenn das Wasser desinfiziert werden muss. Auch unschöne Verfärbungen und Trübungen sind oft die Folge. Bei mehr als 50% aller Proben liegt der pH-Wert außerhalb des empfohlenen Bereiches von 6,5 - 7,2. Bei einem pH-Wert von 7,8 wird z. B. die desinfizierende Wirkung von Chlor um 50% herabgesetzt.

Kalk kann ausgefällt werden und das Wasser wird milchig-trüb. Auch unerwünschtes Algenwachstum wird begünstigt. Wichtig ist also, den hygienischen und chemischen Zustand des Brunnenwassers zu kennen, um frühzeitig die richtigen Maßnahmen für sauberes Poolwasser zu ergreifen.

Zur Brunnenwasseranalyse