MENÜ
zurück

Unser Boden - Kostbarstes Gut

 

Unser Boden ist in Gefahr: Jährlich gehen weltweit 24 Milliarden Tonnen fruchtbare Erde verloren (Erosion, Übernutzung, Verbauung, Versalzung, Urwald-Rodung). Besorgniserregend ist auch der Humusschwund in den letzten Jahrzehnten. Um eine Humusschicht von 1 Zentimeter zu bilden, braucht ein guter Boden rund 100 Jahre.
In einer solchen Humusschicht sind etwa 14 kg CO2 je Quadratmeter gespeichert.
Den Boden pfleglich zu behandeln und den Humus nicht zu zerstören, ist also nicht nur aktiver Bodenschutz sondern auch Klimaschutz. Denn der Boden ist hinter den Weltmeeren der größte CO2-Speicher des Planeten. Der Boden ist eine empfindliche dünne Haut und etwas Lebendiges.
Eine Handvoll Erde enthält mehr Klein- und Kleinstorganismen, wie es Menschen auf der Erde gibt. Selbst Fachleute geben zu, dass die Funktion des Bodens bis heute noch nicht verstanden worden ist.

Es gilt also, ihn mit Achtsamkeit zu behandeln. Der erste Schritt dazu ist eine Bodenanalyse, um zu sehen, ob er gesund ist und uns dadurch auch mit gesunden Nahrungsmittel versorgen kann.

Unser Bodenanalysepaket "Bodenanalyse Experte -Gartenbau" enthält einen biologischen Bodentest, in dem die Aktivität der Bodenorganismen über die Atmung gemessen wird. Eine schlechte Humusversorgung und Schadstoffbelastungen wirken sich negativ auf das Bodenleben aus.

Messung der mikrobiellen Bodenatmung in geschlossenen Gefäßen mit Drucksensoren nach DIN 16072